Sbah el khir!

— heißt etwa so viel wie Guten Morgen 😛

Sorry, dass ich mich ein paar Tage lang mal nicht gemeldet habe, das liegt unter anderem daran, dass das WLAN hier manchmal nicht ganz so stark ist und ich auch erstmal selber für mich Zeit zum Ankommen brauchte.

So langsam lebe ich mich in meine Gastfamilie ein. Anfangs war noch alles ungewohnt, ich wollte nie etwas falsches machen, ich verstand die Sprache nicht und hab einfach nicht verstanden, wie man nur mit dem Brot als Besteck die Kartoffeln essen soll.

Na gut, nach den ersten Stunden Sprachkurs verstehe ich die Sprache immer noch nicht und zum Essen der Kartoffeln wurde mir immer eine Gabel angeboten, die ich dankend ablehnte, in der Absicht, irgendwann genau so essen zu können wie eine „echte Marokkanerin“. 😛

Von Essaouira, einer der beliebtesten Touristenstädte, habe ich auch schon ein bisschen was gesehen. Zwar hab ich mich anfangs einfach eiskalt in den Gassen verlaufen (inzwischen weiß ich den Weg, zumindest hoffe ich das…) und wäre in der Medina, der Altstadt, wohl in die ein oder andere Touristenfalle getappt, wenn mein Aufenthalt hier einer Urlaubsreise gleichen würde, doch glücklicherweise bin ich ja etwas länger hier (noch etwa dreieinhalb Wochen), um die Stadt etwas besser kennen zu lernen und mir von meiner Gastfamilie irgendwann den ein oder anderen Markt-Tipp oder Feilsch-Skills beibringen zu lassen.

Und hoffentlich werde ich in ein paar Wochen die Sprache auch besser können, um authentisch in der Landessprache hier um die Waren handeln zu können. Bis jetzt lernen wir den marokkanischen Arabisch-Dialekt Darija in lateinischen Buchstaben, da es sich um eine gesprochene Sprache handelt. Geschrieben wird meist nur in Hocharabisch und davon kann ich ein kleines bisschen, da ich in Deutschland noch einen kleinen aber feinen Kurs belegt habe.

Noch ist alles ein bisschen überfordernd, und auch das Gefühl, wieder in der Schule zu sitzen war anfangs sehr seltsam. Noch seltsamer ist es, jedoch, in einer Fremdsprache (und zwar Französisch) eine Fremdsprache (also Darija) zu lernen.

Naja gut, dann verbesser ich mich in beiden Sprachen bis zum Ende des Kurses.

Oder… ich kann dann gar nichts mehr von beidem.

Wir werden sehen!


Sbah el khir — just means good morning

Sorry, that I didn’t translate this for so long now, but I just needed some time to arrive in here and to adapt myself to all this and the wifi is at the moment not so good.

But now I’d say that I arrived in here and that I got used to my new daily routine here. At the beginning, everything was strange and new to me, e.g. I never wanted to do something wrong, I didn’t understand the language and I also didn’t understand how to eat the piece of potato only with a piece of bread.

Well, after the first few language lessons I still don’t understand the language and to eat the potatoes they always offered me a fork, which I never used because I wanted to become a „real moroccain“. 😛

I already saw some places of the popular tourist city Essaouira, although in the beginning I got lost between all the alleys and street corners (Now I know my way, at least that’s what I think…) and in the medina I nearly fell for some cheap tourist tricks. But luckily I’ll stay here some longer and this is not a holiday (but it kinda feels like holiday :P), so I have time to get to know the city and some of the tricks you need to know at the market.

And hopefully I’ll be able to speak some of the language in a few weaks so that I can bargain in a very authentic way. Until now we learn the arabic dialect Darija in latin letters, so it’s also easier for us to speak.
Furthermore, you mostly write in pure Arabic and not in dialect, but I also know a bit of pure Arabic because I had a short, but very nice course in Germany.

Until now everything is drinving me nearly crazy, also to be in school again is a bit strange, but it’s even crazier that we learn a foreign language (Darija) in a foreign language (French, our teachers don’t speak English or German 😛 ).

Well never mind, like that I’ll improve my skills in both languages until the end of the lessons.

Or… I won’t be able to speak any of them.

We will see!

5 Kommentare zu „Sbah el khir!

  1. Ich bin ganz sicher, das mit der Sprache schaffst du…. hingegen mich dir beim feilschen vorzustellen, fällt mir schwerer…😃.. ich lass mich aber gern überraschen, wenn ich auf Besuch bin 😉😉😉… bis dahin also fleißig üben 😉
    Fühl dich lieb umarmt 🤗

    Liken

  2. Liebe Emma, schön, dass du uns ein Stück Marokko nach Stahmeln gebracht hast.
    Liebe Grüße aus Stahmeln von Oma Gisela, Luise und Claudia 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s